Was man bei einem Aufenthalt in Guayaquil unternehmen kann

Die ekuatorianische Handelshauptstadt Guayaquil ist weit besser als ihr Ruf und hat sich in den letzten 20 Jahren stark verändert. Viele Besucher der Galapagos-Inseln verbringen zumindesten 1-2 Tage in der Stadt. Reichlich Zeit also, die "Perle des Pazifiks2 ausführlich zu erkunden.Eine kostengünstige Möglichkeit die Stadt kennenzulernen ist die kostenlose Stadtführung, auf der man die wichtigsten Informationen zur Stadt und ihrer Geschichte, sowie zu Reisen in Ekuador insgesamt erhält. Viele Touristenattraktionen kann man kostenlos besichtigen. Unter anderem den bekannten historischen Park, der zu den schönsten Ecken der Stadt zählt.Auch die im Fluss Guayas liegende Insel Santay ist ein Besuchermagnet, seit die Insel mit 2 Fußgängerbrücken mit der Stadt verbunden wurde. Die Insel steht unter Naturschutz und bwird von 40 Fischerfamilien bewohnt, die den Besuchern gerne Einblick in ihre Kultur geben und ihnen die Sehenswürdigkeiten der Insel, wie die Krokodilfarm und die Laguna mit zahlreichen Seevögeln im Innern der Insel zeigen. Wer möchte kann zum Preis von 4 $ ein Fahhrad mieten und die Tour ungefährdet von jeglichem Straßenverkehr durchführen.Wer sich für die Geschichte der Ureinwohner interessiert, der sollte das kostenlose Museum auf dem Malecon 2000 besuchen, wo viele Fundstücke der Ureinwohner ausgestellt sind, die einen Einblick in deren Leben geben.Zu empfehlen ist auch ein Besuch der zahlreichen Märkte für Obst, Gemüse und Meeresfrüchte. Besonders Vegetariern wird beim reichhaltigen Angebot zahlreicher günstiger Obst- und Gemüsesorten das Herz aufgehen. Man sieht also, dass Guayaquil viel mehr zu bieten hat, als die meisten Besucher vermuten. Sollte man also einmal vor Ort sein, dann lohnt es sich auf jeden Fall die Stadt von ihrer besten Seite kennenzulernen.

24.3.16 16:51, kommentieren

Werbung


Ekuador im Ausnahmezustand

Heute ist es mal wieder soweit. Die ekuatorianische Fußballnationalmannschaft bestreitet ein weiteres Qualifikationsspiel für die WM 2018 in Russland. Bisher hat die ecuatorianische Elf in allen vier Partien überzeugt. Mit der perfekten Ausbeute von 12 Punkten aus 4 Spielen steht man allein an der Spitze der Qualifikation noch vor den hohe Favoriten in Südamerika wie Brasilien (7 Punkte), Argentinien (5 Punkte) und Uruguay (9 Punkte). Heute gastiert die Mannschaft aus Paraguay im Stadion Olimpico Atahualpa in Quito, die bisher zwei Siege, 1 Unentschieden und 1 Niederlage aufzuweisen hat. Seit 1997 hat Paraguay nicht mehr in Ecuador gewonnen. Lediglich 1 Unentschieden konnte man im Jahr 2009 erringen. Viel wird darauf ankommen, wie sich die Spieler Paraguays in der Höhe von Quito zurechtfinden. Fußballspielen auf 2.800 Metern ist nämlich mehr Qual als Spaß. Die Taktik von Paraguays Nationaltrainer Ramon Diaz scheint klar. Statt auf die vorwiegend in Europa und Brasilien spielenden Stars zu setzen, wurden vorwiegend in Mexiko spielende Spieler ins Aufgebot berufen, die besser mit der Höhe zurechtkommen. Ein Nachteil für einen der bekanntesten Spieler Paraguays, Roque Santa Cruz, der sich mit einem Platz auf der Ersatzbank vergnügen muss. Man kann davon ausgehen, dass die Ekuatorianner ihre Mannschaft wieder bedingungslos unterstützen werden. Da die Begegnung um 16:00 Ortszeit stattfindet, geben viele Firmen ihren Mitarbeitern früher frei. An zahlreichen Plätzen findet Public-Viewing statt und in allen Ecken Ekuadors wird das Spiel mit Freunden und Familie vor dem Fernseher verfolgt. Das Stadion Olimpico Atahualpa ist mit 48.000 Zuschauern schon seit Wochen restlos ausverkauft. Besondere Hoffnungen legt Ekuador auf seinen Torjäger Felipe Caicedo von Español Barcelona, der bisher in allen 4 Partien getroffen hat. Er wird diesmal voraussichtlich in der Spitze vom von seiner Verletzung genesenen Sturmpartner Enner Valencia von West Ham United unterstützt. Im Gegensatz zu den letzten beiden Qualifikationsspielen ist auch der Star der Mannschaft, Antonio Valencia von Manchester United nach einer langwierigen Knöchelverletzung wieder mit dabei. Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Außenverteidiger Paredes vom FC Watford und Torwart Alexander Dominguez von Liga de Quito, die beide mit muskulären Problemen zu kämpfen haben. Mit Esteban Dreer vom C.S. Emelec steht zumindestens im Tor ein geeigneter Ersatz bereit. Nachdem man noch nie zuvor 4 Spiele in Folge in der WM-Qualifikation gewonnen hat, möchte man diese Serie heute natürlich ausbauen. Bereits am nächsten Dienstag steht das nächste Spiel an. Dann gastiert man im tropischen Baranquilla in Kolumbien, gegen die Elf von Real Madrid Star James Rodriguez und Torjäger Radamel Falcao.

24.3.16 16:24, kommentieren